"Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird,
aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen." - Albert Einstein | Monday, 12-Apr-2021 00:23:01 UTC


Griechenland sollte keine Chance auf Diplomatie verschwenden, sagt Erdoğan gegenüber von der Leyen von der EU

Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat am Mittwoch ein Videotreffen mit der Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, abgehalten. Die beiden Staats- und Regierungschefs erörterten vor einem Treffen der Europäischen Union die Fragen im Zusammenhang mit den Streitigkeiten im östlichen Mittelmeerraum.

Während des Treffens wies Erdoğan darauf hin, dass im Zentrum der Spannungen im östlichen Mittelmeerraum die maximalistischen Ansprüche Griechenlands und der griechisch-zyprischen Regierung stehen und dass die Rechte der Türkei und der türkischen Zyprioten ignoriert werden.

Erdoğan teilte von der Leyen mit, dass die Türkei, die den Dialog von Anfang an unterstützt, zu Sondierungsgesprächen mit Griechenland bereit sei, und hoffte, dass Griechenland die Chance auf Diplomatie nicht noch einmal verpassen würde.

Der Präsident wies darauf hin, dass die Erneuerung des Abkommens zwischen der Türkei und der EU vom 18. März, die Aktualisierung der Zollunion und die Befreiung von der Visumpflicht eine solide Grundlage für die Verbesserung der Beziehungen darstellen würden.

Erdoğan bekräftigte, dass ein gerechter Teil der Belastung in Bezug auf das Migrationsproblem erforderlich sei, und erklärte, dass die EU die von Griechenland und der Europäischen Agentur für die Grenz- und Küstenwache (FRONTEX) begangenen Verstöße untersuchen müsse.

 

 

„Sehr nützlicher Austausch mit Präsident Erdoğan über Entwicklungen im östlichen Mittelmeerraum und über Migration. Ich begrüße den geplanten Beginn von Gesprächen mit Griechenland, die für die Stabilität im östlichen Mittelmeerraum und für ein konstruktives Verhältnis zur EU von wesentlicher Bedeutung sind “, schrieb von der Leyen nach der Videokonferenz auf Twitter.

Sie diskutierten auch bilaterale Beziehungen zwischen der EU und der Türkei und regionale Fragen.

Ein EU-Gipfel am Donnerstag und Freitag wurde verschoben, da der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, unter Quarantäne gestellt wurde, nachdem ein Sicherheitsbeauftragter positiv auf das Coronavirus getestet worden war, teilte sein Sprecher am Dienstag mit. Das Treffen der 27 EU-Staats- und Regierungschefs findet stattdessen am 1. und 2. Oktober statt.

Das aufgeschobene Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel wird sich auf die Beziehungen zur Türkei konzentrieren, die sich in den letzten Monaten aufgrund eines Streits mit Griechenland über Gasexplorationsaktivitäten im östlichen Mittelmeerraum verschlechtert haben.

Erdoğan wird voraussichtlich später am Tag einen Anruf bei NATO-Chef Jens Stoltenberg führen.

Die Türkei und Griechenland haben bei den technischen Gesprächen über das östliche Mittelmeer gute Fortschritte erzielt, sagte Stoltenberg früher am Tag.

Griechenland hat mit Frankreichs Unterstützung die Energieexploration der Türkei bestritten und versucht, auf türkischen Seegebieten zu boxen, die auf kleinen Inseln nahe der türkischen Küste basieren.

Die Türkei, das Land mit der längsten Küste am Mittelmeer, hat Bohrschiffe mit einer militärischen Eskorte geschickt, um auf ihrem Festlandsockel nach Energie zu suchen. Die Türkei und die Türkische Republik Nordzypern (TRNC) haben Rechte auf Ressourcen in der Region.

Um die Spannungen abzubauen, hat die Türkei einen Dialog gefordert, um eine gerechte Aufteilung der Ressourcen der Region zu gewährleisten.


Hat Hellseher Paisos recht? Wird es zu einem Krieg zwischen Griechenland und Türkei kommen?

Author mapodev, ein Web Developer, Gold Bug, Siebenen-Tages-Adventist und ein "The Dollar Vigilante" Mitglied. Aus Hamburg stammend versuche ich Leuten klarzumachen, was uns bevorsteht. Folge mir auf Twitter!

Hier geht es zu den aktuellen Angeboten von ECHT VITAL.